IKONE „die Schnellhörende“

die SchnellhörendeDie Ikone der Mutter Gottes „Schnellhörende“ befindet sich in dem Dochiariou Kloster auf dem Berg Athos. Die Ikone wurde im 10. Jahrhundert geschrieben zur Zeiten des Klostervorstehers den Heiligen Neophit. Nach dem viele Jahrhunderte vergangen waren, hörte der jeden Tag mit einer brennenden Fackel vorbeigehende Mönch Nil von der an der Tür hängenden Ikone eine Stimme; welche von der Mutter Gottes kam. Die Stimme sagte, daß der Mönch nicht mit der Fackel herumlaufen möge, daß er Sie nicht mit dem Ruß beschwärzen möge.  Der Mönch achtete nicht darauf und machte es jeden Tag auf’s Neue. Er wurde bestraft und verlor sein Augenlicht. Tag und Nacht betete der Mönch vor der Ikone der Mutter Gottes und bat um Vergebung für sein Ungehorsam, die Erbarmungsvolle Mutter Gottes erhörte seine Gebete und seine Augen erblickten wieder das Licht. Sie sagte zu dem Mönch er möge dies seinen Mitbrüder erzählen, die Mutter Gottes fügte noch hinzu dass ab dem heutigen Tage ihr die Ikone “ die Schnellhörende“ nennen werdet, denn allen die zu mir kommen und beten werden, werde ich meine Liebe zeigen und ihre Bitten erfüllen. In der letzen Zeit sind durch die Ikone viele Wunder geschehen. Menschen die das Licht der Augen verloren konnten wieder sehen. Es gibt auch Fälle wo an Epilepsie erkrankte Leute geheilt wurden, Dämonen wurden ausgetrieben. Die Mutter Gottes erfüllt auch heute ihr Versprechen. Sie erweist schnelle Hilfe und tröstet alle die zu ihr kommen und um Hilfe bitten.
OriginalIn Russland wurde die Kopie „der Schnellhörende“ Ikone immer sehr verehrt. Viele Kopien sind wundertätig. Das Fest der Verehrung dieser Ikone wird am 22 November begangen. (Typ der Ikone „Odigitria“) (Übers.M.Anisia)

Ikone oben – neuegeschriebene (bedeckt die Erste)

Ikone unten/links- Original (Erste)

Ikone unten/rechts- eine von den späteren Kopien


Comments are off for this post

Comments are closed.