OSTERBOTSCHAFT

OSTERBOTSCHAFT

An die Geistlichen, Mönche und Nonnen und die Laien der Diözese von Berlin und Deutschland der Russischen Orthodoxen Kirche Geliebte Väter, ehrwürdige Mönche und Nonnen, liebe Brüder und Schwestern!
CHRISTUS IST AUFERSTANDEN!
Mit großem geistlichen Jubel sprechen wir diese heiligen Worte aus und danken Gott dafür, dass er uns das Glück gegeben hat, die Strahlende Auferstehung Christi zu empfangen.
Wenn wir uns in der Osternacht in den Kirchen wie am Heiligen Grabe des Herrn versammeln, erleben wir wieder dies unergründliche Geheimnis. Nach seiner Auferstehung versprach Jesus Christus uns allen, dass Er bis zum Ende der Zeiten bei uns bleiben wird (Mt.
28,20). Diese Worte inspirieren uns, ein anderes Leben zu führen als das, das uns die Welt, die in Sünde liegt, anbietet. Mit diesen Worten werden wir im Glauben und in der Frömmigkeit gestärkt, und durch sie gewinnen wir Hoffnung auf Erlösung und ewiges Leben mit Gott.
Dem Maß unserer Kräfte gemäß haben wir an uns selbst gearbeitet und die gnadenvolle Zeit der Großen Fasten durchlaufen, aber jetzt, „nachdem wir die Last des Fastens beiseite gelegt haben, werden wir — nach dem Wort des heiligen Johannes Chrysostomos — ihrer Früchte nicht verlustig gehen; vollendet ist die Mühe der Taten, aber nicht vergehen darf der Eifer für gute Taten; vollendet ist das Fasten, aber die Frömmigkeit soll erhalten bleiben». Mögen unsere Herzen von der Bereitschaft erfüllt sein, Sünde und Laster, Bosheit und Hass zu widerstehen. Da wir das Licht der Wahrheit — Christus — erkennen, lasst es uns unseren Nächsten wie den Fernstehenden eröffnen, lasst uns mit der freudigen Botschaft zu diejenigen eilen, die Trauer, Krankheit oder Not belasten. Mögen alle Schwierigkeiten und Härten des Lebens uns nicht aufhalten, denn der Herr selbst hat gesagt: „Seid tapfer, denn Ich habe die Welt überwunden» (Jo 16,33).
Bewahren wir in unseren Herzen den Glauben an unseren Herrn und Erlöser, der am Kreuz den Tod erlitten und von den Toten auferstanden ist, und festigen wir diesen Glauben durch unser Leben nach dem Evangelium. Im Pascha-Fest Christi wird uns die Offenbarung aller großen Wahrheiten, die es zu erfassen gilt, geschenkt und die Gnade der Auferstehung selbst. Mögen die Worte des Engels, die den Jüngern Christi nach Seiner Auferstehung gesagt wurden: „Gehet hin und predigt der Welt», Widerhall bei uns finden, dass unser Leben wie ein einziges Wort sei: „Christus ist auferstanden», und damit alle Menschen, die auf uns  schauen, sagen können: „Wahrhaftig Christus ist auferstanden», weil Er sichtbar in denen lebt, die ihm nachfolgen.
Nochmals beglückwünsche ich Sie alle herzlich am lichttragenden Festtag der Auferstehung unseres Herrgottes und Erlösers Jesus Christus. Möge der Sieg des Sohnes Gottes über den Tod und die Mächte des Bösen uns in der Nachfolge unseres Herrn und Heilandes stärken und uns die Freude des ewigen Leben mit Ihm geben. Ich wünsche euch allen geistige Freude und Glück, Gesundheit und Wohlergehen.
Gnade sei mit euch und Frieden vom Herrn!
CHRISTUS IST AUFERSTANDEN!
ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN!
+ TICHON
Erzbischof von Podolsk, Leiter der Diözese von Berlin und Deutschland

Berlin Pascha Christi 15./28. April 2019

(Foto: Erzbischof Tichon, Osten in unserer Gemeinde)


Comments are off for this post

Comments are closed.