Die Reliquien des Hl. Nikolaus

Am 22. Mai wird „die Übertragung der Reliquien des Wundertäters Nikolaus von Myra in Lykien nach Bari“ gefeiert. / Zum ersten Mal seit 930 Jahren, am 21. Mai 2017 werden die Reliquien Bari verlassen und nach Russland zur Verehrung gebracht. Erst in der Moskauer Kathedrale des Christus den Erlöser, und dann im Juli in St. Petersburg, wo sie bis zum 28. Juli 2017 bleiben.

Hl. Nikolaus

Die Entführer der Reliquien des Heiligen Nikolaus

Fromme Piraten

Es gibt keinen Ort auf der Welt, an dem Menschen über Nikolaus, den Wundertäter, nicht gehört haben. Kinder in ganz Europa warten auf Geschenke von ihm vor Weihnachten und nennen ihn Santa Claus.

Aber eine besondere Beziehung zum Hl. Nikolaus haben die Seeleute. In der Lebensgeschichte des Heiligen ist ein Wunder beschrieben, wie er während seiner Pilgerfahrt nach Palästina, als Passagier eines Schiffes, durch die Kraft seines Gebetes einen heftigen Sturm gebändigt hatte und einen jungen Seemann, der aus Unvorsichtigkeit vom Mast gefallenen war, zurück zum Leben erweckte. Dies erklärt die Tatsache, dass die Seeleute traditionell den Hl. Nikolaus als ihren himmlischen Patron betrachten. weiter lesen

Comments are off for this post

die Grabeskirche in Jerusalem

Die Instruktion zur Durchsicht der virtuellen Tour: Wenn Sie auf das Bild drücken,
die Grabeskirche in Jerusalemöffnet sich ein neues Fenster und Sie landen auf der ersten Karte. Klicken Sie auf einen beliebigen Platz mit der Mauszeige und bewegen sie ohne loszulassen. Die gelben Punkte bedeuten – den Platz, wo die Panoramen aufgenommen wurden – sogenannte „die Punkte der Besichtigung“. Insgesamt sind das 15 solcher Punkte. Die Befehlsschaltfläche mit dem Globus rechts oben – die Karte zu verbergen/vorzuführen. Damit die Besichtigung nicht gestört wird, man kann sie zuerst verbergen und dann wieder aufrufen, wenn man sie braucht. Unten in der Mitte die Befehlsschaltflächen:

Das Plus – die Annäherung, Das Minus – die Entfernung. Die rechteste Befehlsschaltfläche – Fenstervergrößerung auf den ganzen Bildschirm. Man kann zwischen den Punkten der Besichtigung überspringen, auf die Punkte drückend, die auf der Karte angezeichnet sind. Der Punkt, in dem Sie sich in diesen Moment befinden ist auf der Karte mit der dunklen-orangen Farbe markiert, und das Blickfeld aus dem stammenden Punkt wird bestrahlt. (Autor: Andrej)

Comments are off for this post

Das Kloster des Heiligen Onufry

Eine Pilgerreise eines Deutschen-in die Mystik  des Ostens.

Kloster in PolenSommeranfang. Es sind Ferien, meine Arbeit in der Schule in Hamburg ist zu Ende. Meine erste Frage, die ich mir stelle, ist, wie und wo verbringe ich meinen Urlaub. Und so beschloß ich einmal im Leben eine längere, richtige Pilgerreise zu unternehmen!
Inspiriert von den Kindern, die ich in der Schule kennenlerne und die mir von ihren Ländern ausgiebig erzählen. Von Kroatien, von Serbien, von Griechenland, Portugal, Rußland und Polen. Am letzten Tag der Schule besuche ich meinen Freund und Diakon Joachim Lindberg.
Wie der Zufall es will, oder war es weiter lesen

Comments are off for this post

Geilnau und Limburg

Von Limburg sind es nur wenige Kilometer nach Dietkirchen. Dort thront auf einem Steilfelsen direkt oberhalb der Lahn die ehemalige Stiftskirche St. Lubentius. Ein Besuch lohnt sich unbedingt: die romanische Kirche ist ein wahres Kleinod. Unsere kleine Pilgergruppe fand sie noch schöner als den Limburger Dom. Dazu hat man vom Kirchfelsen aus einen großartigen Blick über das Lahntal und die umliegenden Felder und Dörfer. In der Kirche sind die Reliquien des Heiligen Lubentius aufbewahrt, die wir auch besucht haben (Foto).

Die Lubentius-Sage
Der Heilige Lubentius (* um 300; † um 370 in Kobern/Mosel) weiter lesen

Comments are off for this post

Pilgerfahrt Zum Heiligen Berg Athos

Pilgerfahrt Zum Heiligen Berg Athos Mai 2009

Klicken Sie auf das Bild und erleben Sie die Pilgerfahrt mit

Ein kurzer Reisebericht der Gemeindemitglieder Bernd-Joachim – Michael – Corneliu – Walter-Johannes

16.05. Anreise mit Bernds Auto nach Berlin zum Flughafen Schönefeld – Thessaloniki – mit Taxi nach Ouroanopilis (hier 1 Übernachtung). Ouranoupolis ist die Grenzstadt vor der Mönchsrepublik Athos. Der Name Ouranoupolis bedeutet die Himmelsstadt und verbindet das weltliche Griechenland mit der geistlichen orthodoxen Kirche. Ouranopolis befindet sich 120 km von Thessaloniki entfernt. Die Hafenstadt fügt sich harmonisch in die Landschaft zwischen dem gebirgigen Festland und dem Meer ein. Zwischen den historischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten zum Ausruhen.

17.05.    Mit der Fähre an der felsigen Küste entlang bis Dafni. Der Hafen des Athos ist der kleine Ort Dafni, etwa in der Mitte der Westküste. In den wenigen Häusern leben rund 20 Menschen. Hier befinden sich auch das Zollamt, ein Büro der Hafenpolizei und eine Post. weiter lesen

Comments are off for this post

12