Bitt-und Dankgottesdienste

In den gottesdienstlichen Büchern sind vor allem folgende angefuhrt: Bitt-und Dankgottesdienste zum neuen Jahr, zum Beginn eines Schuljahrs, für die Soldaten während eines Krieges, für Kranke, für Reisende zu Lande und zu Wasser, für die Segnung der Bienen, den Aushub eines Brunnens und seine Segnung, bei Dürre oder unaufuörlichem Regen, während einer Überschwemmung, zur Segnung eines neuen Schiffes, während einer Epidemie usw. Zu solchen Gottesdiensten können auch Akathistos- Hymnen zum Erlöser, zur Gottesmutter und einzelnen Heiligen hinzugefügt werden. Es gibt auch Bittgottesdienste mit einer Wasserweihe, bei denen Wasser geweiht und an die Gläubigen verteilt wird.
Der Aufbau eines solchen Gottesdienstes ist kurz folgender: Nach dem Ausruf des Priesters am Beginn und dem Singen des Gebetes „Himmlischer König“ werden die Troparien der Heiligen gesungen, an die sich dieser Gottesdienst richtet. Die Geistlichen singen zum Erlöser: „Ehre sei Dir, unser Gott, Ehre sei Dir“, und der Chor wiederholt dies; zur Gottesmutter: „Allheilige Gottesgebiirerin, errette uns“, und zu den Heiligen unter Nennung ihrer Namen z. B.: „Heiliger Erzmärtyrer und Heiler Panteleimon, bitte Gott für uns!“ Danach werden Epistel und Evangelium gelesen. Dann folgt eine Bittektenie, in der der Priester für alle Anwesenden und auch für die betet, deren Namen auf Zetteln geschrieben sind, die ihm übergegeben werden, für Angehörige und Bekannte. Danach wird ein Bittgebet zu bestimmten Heiligen oder ein Dankgebet gelesen. Damit endet der Gottesdienst.

RITUS DER HAUSWEIHE.

Bei der Weihe eines neuen Hauses wird ein Bittgottesdienst mit Wasserweihe zelebriert. Der Priester liest Gebete, in denen er Gott bittet, die Hausbewohner von allem Übel zu bewahren und sie und das Haus, in dem sie wohnen wollen, zu segnen und ihnen alles Gute im Überfluss zu schenken.Das Haus wird mit Weihwasser besprengt, dabei wird das Troparion zu Ehren des heiligen Kreuzes gesungen: „Rette, 0 Gott, Dein Volk und segne Dein Erbe… “
Zum Abschluss betet der Priester darum, dass „der Herr Seinen Segen aufdiesesHaus undSeineDiener ( Name des Hausherm und der Hausfrau) und auf alle senden möge, die in diesem Hause gottesfürchtig leben möchten, und ihnen Seinen gnädigen Engel schicken möge, der sie vor allem Bösen bewahren und sie zu guten Taten und zur Befolgung der heiligen Gebote Christi anspornen möge. Dass Er sie vor Hunger, Untergang, Erdbeben, Flut, Feuer, vor Waffen, Krieg und lebensbedrohenden Wunden beware und ihnen Gesundheit gebe, sie mit einem langen Leben beschenke und in allem reich mache“

Bittgottesdienst für Kranke.

Darin werden zu den gewöhnlichen Bitten noch speziele hinzugefügt:-dass alle wissentlichen und unwissentlichen Sünden Deiner Diener … vergeben werden; -dass der Herr nach Seinem Erbarmen der Sünden nicht gedenke, die der Kranke in jugendlichem Leichtsinn oder in Unwissenheit begangen hat; -dass der Herr das inständige Gebet der hier Versammelten nicht verschmähe, sondern es gnädig erhöre und den Kranken Gesundheit gebe und sie zu guten und menschenliebenden Menschen mache; -dass der Herr den Kranken mit Seinem Heiligen Geist heimsuchen und ihn heilen möge. Nach dem Evangelium wird eine besondere Ektenie für die Kranken gelesen, in welcher der Beispiele der Barmherzigkeit des Erlösers aus dem Evangelium gedacht wird: der Heilung der Tochter des Jairus und der Schwiegermutter des Petrus. Es wird auch der alttestamentlichen Vorbilder der Buße -Ezechiels, Manasses, der Bewohner von Ninive und Davids gedacht.
Zum Abschluss des Gottesdienstes wird ein Gebet gelesen:
„Gebieter, Allherrscher, heiliger König, der Du belehrst, aber nicht tötest, der Du die Fallenden stärkst und die Niedergeworfenen aufrichtest und die körperlichen Leiden der Menschen heilst! Wir beten zu Dir, unser Gott, suche heim Deinen Diener (hier wird der Name des Kranken genannt) durch Dein Erbarmen, verzeihe ihm alle Sünden, gewollte oder ungewollte. Herr, sende Deine heilende Kraft vom Himmel herab, berühre den Körper, lösche die Fieberglut, lindere das Leiden und jede verborgene Krankheit. Sei der Arzt Deines Dieners (hier wird der Name des Kranken genannt), richte ihn unversehrt und vollkommen vom Krankenbett und vom Bösen auf, schenke ihn Deiner heiligen Kirche, auf dass er Gutes tut und Deinen Willen erfüllt…“

DANKGOTTESDIENST. Besondere Bitten:

-dass der Herr den heutigen Dank und das Gebet gnädig annehmen möge;
-dass der Herr den Dank seiner unwürdigen Diener, den sie Ihm demütigen Herzens für die empfangenen Wohltaten darbringen, nicht verschmähenmöge;
-dass der Herr auch jetzt unser unwürdiges Gebet erhören und die guten Absichten und Wünsche der an Ihn Glaubenden immer erfullen möge und uns stets Gutes gebe, weil Er Seiner Kirche und jedem Gläubigen gegenüber gnädig ist.
Nach dem Evangelium wird eine Dankektenie und ein Gebet hinzugefugt:
„Herr Jesus Christus, unser Gott, Gott aller Barmherzigkeit und Freigiebigkeit, dessen Erbarmen unermesslich und dessen Barmherzigkeit unergründlich ist! Vor Deiner Majestät mit Furcht und Zittern niederfallend, als unwürdige Knechte Dir fiir die Deinen Dienern erwiesenen Wohltaten dankend, rühmen, loben, besingen undpreisen wir Dich als unseren Herrn, Gebieter und Wohltäter und danken Dir, wieder vor Dir niederfallend und demütig Deine unermessliche und unaussprechliche
Barmherzigkeit anflehend. Wie Du jetzt das Gebet Deiner Diener angenommen und gnädig erhört hast, würdige auch in Zukunft all diejenigen Deiner Wohltaten, die in der Liebe zu Dir und in allen Tugenden fortschreiten, erlöse Deine heilige Kirche und diese Stadt (dieses Dorf) von allem Übel, schenke ihnen Friede und Ruhe und würdige sie, Dir mit Deinem anfanglosen Vater und Deinem Allheiligen und guten und wesensgleichen Geiste, dem in einem Wesen gepriesenen Gott, immerdar zu danken und zu singen“

((Книга о церкви: Лоргус,Дудко))

Comments are off for this post

Comments are closed.