Archive for the 'PREDIGTEN' Category

Erdbestattung für die orthodoxen Christen

„Erdbestattung für die orthodoxen Christen die normale und reguläre Form“

Herbstsitzung der Orthodoxen Bischofskonferenz in DeutschlandHerbstsitzung der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland

Die OBKD besteht aus allen orthodoxen Bischöfen, die für Gemeinden  in Deutschland zuständig sind. Die Sitzung der OBKD findet zweimal im Jahr, jeweils  an einem anderen Ort in Deutschland, statt; in diesem Herbst waren es die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover und die Stadt Hildesheim.
Am Donnerstagnachmittag, dem 1. November, lud die OBKD weiter lesen

1 comment

Gebet für die Familie

Gebet für die FamilieAllheilige Herrscherin, nimm meine Familie in Deine Obhut. Flöße in die Herzen meines Mannes und unserer Kinder Frieden, Liebe und Ergebenheit zu allem Guten ein; verhindere eine Trennung und einen schweren Abschied von jemandem aus meiner Familie, unheilbare Krankheiten und Gebrechen, sowie einen vorzeitigen und plötzlichen Tod ohne Buße.
Bewahre unser Haus und uns alle, die darin wohnen, vor Brand, Diebstahl, vor allem Bösen, vor verschiedenen Schrecken und der teuflischen Verblendung.
So werden auch wir zusammen und einzeln, erkennbar und heimlich deinen heiligen Namen fortwährend lobpreisen, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Comments are off for this post

Auf viele Jahre!

Vater JoachimAm Freitag den 10ten August 2012 wurde Diakon Joachim Lindberg in der Kirche des Hl. Johannes von Kronstadt zu Hamburg von Erzbischof Feofan, Metropolit von Berlin und ganz Deutschland, zum Priester geweiht.

Vater Joachim führt somit das Amt seines Vaters, des am 2ten April 2012 heimgegangenen Erzpriesters Constantin Lindberg, weiter.

Unsere Gebete begleiten Vater Joachim, damit Er die vor Ihm liegenden Aufgaben bewältigt.

Auf viele Jahre!

Photogallery “Priesterweihe”

Comments are off for this post

Vater Constantin, ewiges Gedenken!

Vater Konstantin Ein Vater, der seine Kinder liebt, schenkt ihnen seine Erziehung. Eine Erziehung in Liebe. Eine Erziehung, die auf Glaube, Hoffnung, Ehrlichkeit, Demut, Vertrauen, Anstand, Einsicht, Umkehr vom Schlechten, Mitgefühl und allen weiteren Tugenden eines Menschen ausgerichtet ist. Ein guter Vater spricht nicht nur über diese heiligen Dinge, sondern legt, gerade durch sein eigenes Leben, Zeugnis davon ab und wird dadurch Vorbild. Ein guter Vater tröstet seine Kinder und versteht ihre Sorgen und Ängste. Er tadelt sie, wo es angebracht ist, ohne niederzumachen. Ein guter Vater ist eine Stütze für das Leben, er vermittelt Sicherheit und Geborgenheit. Wenn ein solcher Vater diese Welt verlässt und seine irdischen Augen schließt, dann entsteht in der Familie eine Lücke, die über den anfänglichen und heftigen Schmerz der Hinterbliebenen hinweg bestehen bleibt.

Wir, die Gemeinde Stt. Cyrill und Methodius zu Hamburg, weiter lesen

Comments are off for this post

Vater Konstantin

Vater Konstantin Ewiges Gedenken


Liebe Brüder und Schwestern in Christo, am Morgen des 2.4.2012, entschlief unverhofft unser, von allen geliebter und geschätzter Erzpriester Vater Konstantin Lindberg, im Alter von 76 Jahren. Gott möge seiner Seele gnädig sein und ihn in die Reihe der Auserwählten aufnehmen.
Vater Konstantin war ein überzeugter Vertreter des deutschsprachigen orthodoxen Gottesdienstes, für den er beständig gekämpft hat. Der verstorbene Starez Nikolai Gurjanov (Salita-Insel) gab ihm den Segen dazu. Auch andere hohe orthodoxe Würdenträger schätzten und segneten seine geistliche Tätigkeit, wie Patriarch Elija (Georgien), Starez Wlasij (Pawnuti-Borowski-Kloster), Starez Gerazim (Süd-Ukraine/Karpaten), Patriarch Alexij II und Vater Justin und Vater Basili (Skite des Heiligen Spiridon in Geilnau), sowie andere Starzen, Priester und Bischofe in Russland, der Ukraine, Rumänien, Griechenland (Thessaloniki und dem Hl. Berg Athos), Polen und Georgien. weiter lesen

Comments are off for this post

Das erlösende Zeichen des Kreuzes

SegenDas erlösende Zeichen des Kreuzes, seine Kraft und Bedeutung sowie die mit ihm zusammenhängenden Wunder.

Vor neunzehn Jahrhunderten war  bei den Juden und den Heiden das Kreuz ein Werkzeug des Marterns, eine Quelle der Schande und des Entsetzens. Es gab keine Hinrichtung, die entsetzlicher und entehrender war als die Kreuzigung. Diese wurde den dreistesteten Verbrechern und den größten Unruhestiftern im Staat und in der Gesellschaft zuteil. Die Verurteilung des Verbrechers zur Kreuzigung kam einer Aberkennung der Bezeichnung als Mensch gleich, er wurde dem Spott der Allgemeinheit ausgeliefert. So war die Auffassung vom Kreuz in der antiken Welt.
Was aber bedeutet das Kreuz für den Christen heute? Es ist für alle das Werkzeug der Erlösung und Gegenstand vollständiger Verehrung und Anbetung. Deswegen hat jeder orthodoxe Christ den Mut, mit Apostel Paulus zu sagen: «Mir sei es ferne, bewahre Gott, mich in etwas anderem zu rühmen, weiter lesen

Comments are off for this post

Ehrw. Varsonofij von Optina

Erfahrungen mit dem Jesusgebet
Varsanofij von OptinaDas Jesusgebet hat eine enorme Bedeutung für das Le­ben des Christen. Es ist der kürzeste Weg zum Himmel­reich. Gewiß ist er nicht leicht, und hat man ihn einmal betreten, sollten wir bereit sein, die Konsequenzen zu tragen. Zweifellos haben auch andere Gebete ihren Wert. Wer sich mit dem Jesusgebet befaßt, hört zugleich in der Kirche die liturgischen Gebete und Hymnen und übt sich in der Gebetsordnung seiner Zelle. Das Jesus­gebet jedoch verhilft rascher als andere zu einer bußfer­tigen Haltung und zeigt dem Menschen seine Schwä­chen, d.h. bringt ihn in die Nähe Gottes. Man beginnt sich als den größten Sünder überhaupt zu empfinden. Dies aber ist die Voraussetzung für Gottes Gnade und Eingreifen.
Der Feind wird auf alle erdenkliche Weise uns von die­sem Gebet abbringen wollen, denn er fürchtet es mehr als alles, ja haßt es. weiter lesen

Comments are off for this post