Archive for the 'PREDIGTEN' Category

Erzbischof Tichon in unserer Gemeinde

Liebe Brüder und Schwestern in Christo!

poster
Erzbischof Tichon
00:00
--
/
--

Am Samstag, den 29.08.2020, wurde unserer Gemeinde Dank der Gnade und Barmherzigkeit Gottes eine ganz besondere Ehre zuteil.

Unser höchstgeweihter Gebieter Erzbischof Tichon von Podolsk, Leiter der Diözese von Berlin und Deutschland besuchte zum ersten Mal unsere Gemeinde und zelebrierte die göttliche Liturgie. weiter lesen

Comments are off for this post

Ostern (aus Moskau)

Direct aus Moskau. Beginn um 22.30. Patriarch Kyrill in Christ-Erlöser-Kathedrale.

.

Comments are off for this post

Osterbotschaft Seiner Heiligkeit Kirills

Osterbotschaft Seiner Heiligkeit Kirills, Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus‘ an die Oberhirten, Hirten, Diakone, den Mönchstand und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

Hochgeweihte Oberhirten, hochwürdige Väter, allverehrte Mönche und Nonnen, liebe Brüder und Schwester!

CHRISTUS IST AUFERSTANDEN!

Durch die Gnade des Allgroßmütigen Gottes vermochten wir die lichthelle Osternacht zu erreichen und freuen uns erneut über die herrliche Auferstehung Christi. Herzlich gratuliere ich Euch allen, meine Lieben, zu diesem großen Fest und zur Feier der Feiern.

Fast zweitausend Jahre trennen uns von dem heute gedachten Ereignis. Dennoch feiert die Kirche jedes Jahr mit unabänderlichem geistigen Schauer die Auferstehung des HERRN, indem sie unermüdlich die Einzigartigkeit dessen bezeugt, was in der Grabeshöhle neben den Mauern des alten Jerusalems geschehen ist. weiter lesen

Comments are off for this post

Osterbotschaft des Erzbischofs Tichon

Osterbotschaft des Erzbischofs von Podolsk Tichon, Leiters der Diözese von Berlin und Deutschland. An die Geistlichen, Mönche und Nonnen und die Laien der Diözese von Berlin und Deutschland der Russischen Orthodoxen Kirche.

Geliebte Väter,

ehrwürdige Mönche und Nonnen, liebe Brüder und Schwestern!

CHRISTUS IST AUFERSTANDEN!

Ich gratuliere Ihnen allen zum hellen Fest der Auferstehung Christi! Die Seele jubelt voller Osterfreude. Anders kann es auch nicht sein. Denn nie haben wir mehr Freude in unserem Leben erlebt als an Ostern. Heute wenden wir uns in demütigem, stillem Gebet an Gott und singen mit der Kirche freudig die Siegeshymnen, die den auferstandenen Christus, den Lebensspender, verherrlichen: „Auch wenn Du zum Grab hinabgestiegen bist, Unsterblicher, so hast Du doch die Macht des Hades gebrochen und bist als Sieger auferstanden, Christus, Gott“. Unsere geistige Aufmerksamkeit ist auf die Ereignisse der Evangeliengeschichte gerichtet, die vom Sieg des Herrn über den Tod erzählt. weiter lesen

Comments are off for this post

Am Großen Freitag

Ein wahrhaftiges Wunder geschah in der Hauskirche eines athenischen Pflegeheims. Es ereignete sich am Karfreitag, dem Tage der Passion Christi und seines Todes am Kreuz, dem schrecklichsten und traurigsten Tag für jeden Christen:Aus der Kreuzigungsikone des Erlösers trat reichlich eine Flüssigkeit hervor, welche Blut und Wasser glich, was in einen
direkten Zusammenhang mit der Beschreibung des Evangeliums zu bringen ist, in welcher geschildert wird, wie ein römischer Offizier, der Zenturio Longinus, nach dem Tode des Herrn am Kreuz, Christi Rippe mit einem Speer durchbohrte.
Das Johannesevangelium beschreibt die gleiche Szene folgendermaßen: „einer der Soldaten stieß mit der Lanze in seine Seite, und sogleich floss Blut und Wasser heraus“ (Johannes 19:34). In den Jahrtausenden ihres Bestehens haben sich in der griechischen Hauptstadt etliche Wunder ereignet. Das Phänomen des Myrrhenstroms und des Blutens von Ikonen stellt in der Orthodoxie keine Seltenheit dar. Doch ein solches Wunder, gerade am Karfreitag und unter den dramatischen Umständen der Coronavirus-Pandemie, ist zweifellos eine besondere Mahnung des Herrn.

Dieses Zeichen ist für uns ein dringender Aufruf zur Buße, da wir zu allen Zeiten, und besonders in der Gegenwart, immer wieder Christus kreuzigen.  (Quele:)

Comments are off for this post

Zur Stärkung des Glaubens

Über die Rettung der Stadt Limnos (auf Lemnos, Griechenland) von der Epidemie durch die Gebete des Heiligen Gregor Palamas.

  1.    Aus welchen Gründen erzählen wir von dieser wunderbaren Erlösung?

Wir hatten zwei Gründe, über die Rettung der Stadt Limnos vor einer tödlichen Infektion zu sprechen,  der die Gemeinschaft der Mediziner  jener Zeit hilflos gegenüber stand — die Ärzte konnten keinen Weg finden, sie zu heilen. Die Krankheit war so schrecklich, dass die Ärzte Angst hatten, sich auch nur der infizierten Stadt zu nähern, so dass Ihre Bewohner, die sich angesichts der entstandenen Bedrohung  fürchteten, sich schließlich an den Erzbischof von Thessaloniki wandten, der vorübergehend auf dieser Insel war. Dieser Heilige Gregor Palamas, dank dessen Gebete die Epidemie auf wundersame Weise aufgehört hatte, rettete nicht nur die Stadt, sondern die ganze Insel vor den tödlichen Auswirkungen dieser Infektionskrankheit (um das Jahr 1365). weiter lesen

Comments are off for this post

2.Botschaft des Erzbischofs TICHON,

Botschaft des Erzbischofs von Podolsk TICHON, Leiter der Diözese von Berlin und Deutschland an die Geistlichen, Mönche und Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche in Deutschland.

Liebe Väter, Brüder und Schwestern!
In diesen schweren Tagen der feurigen Prüfung und der tiefen Trauer rufe ich immer wieder von ganzem Herzen den Segen Gottes auf euch herab und bete für die Gesundheit und das Heil eines jeden von euch. Wir brauchen jetzt mehr denn je ein herzliches Gebet füreinander, wenn angesichts der extremen und dringenden Maßnahmen der deutschen Regierung zur Verhinderung eines katastrophalen Verlaufs der Ereignisse die Gebetshäuser aller Konfessionen, einschließlich unserer orthodoxen Kirchen, ihre Tore schließen müssen und nur noch die Geistlichen in einer Reihe von Bundesländern vor dem Altar stehen dürfen, um für ihre von Gott behütete Herde zu beten. weiter lesen

Comments are off for this post

Trostwort in der Zeit der Pandemie

Archimandrite Zacharius Zacharou, St.John the Baptist, Essex

Viele Menschen sind verwirrt und andere geraten in Panik wegen der Bedrohung durch die Coronavirus-Epidemie, die sich auf der ganzen Welt ausbreitet. Ich denke jedoch, dass dies nicht geschehen sollte, denn was auch immer Gott mit uns tut, Er tut es aus Liebe. Der Gott der Christen ist ein guter Gott, ein Gott der Barmherzigkeit und Güte, der die Menschheit liebt. Gott hat uns aus seiner Güte erschaffen, um sein Leben und sogar seine Herrlichkeit mit uns zu teilen. Als wir in Sünde fielen, ließ Er den Tod aus Güte wieder in unser Leben eintreten, damit wir nicht in unserer Bosheit unsterblich werden, sondern nach einem Weg der Erlösung suchen. Obwohl wir gefallen sind, hat Gott nie aufgehört, für uns zu sorgen, nicht nur materielle Güter, um unsere Rasse zu erhalten, sondern er hat auch Propheten und Gerechte gesandt und seinen Weg vorbereitet, damit er kommen und weiter lesen

Comments are off for this post