ÜBER DAS ZEICHEN DER ZEIT

SELIGEN GEDENKENS PAISSIOS VOM BERG ATHOS ÜBER DAS ZEICHEN DER ZEIT
Mit dem Segen des Erzbischofs von Iwanowo und Kineschemsk AMBROSY

ICH WAR FROH, DASS ICH DIE GELEGENHEIT HATTE, EHER ZU CHRISTUS ZU GEHEN

Im Jahre 1987 schrieb der Einsiedler und Altvater eine Broschüre über das Zeichen der Zeit und setzte die Gläubigen in Kenntnis, dass man die Einführung des neuen ökonomischen Systems nicht unterstützen und fördern darf. Diejenigen, die sahen, dass ihre Pläne scheiterten, schickten drei ihrer Leute mit der Drohung, ihm Böses anzutun. In dem Augenblick, als sie das Land betraten und den Hl. Berg bestiegen, wusste er über ihre Anwesenheit schon Bescheid und behielt sie im Auge. Er sah, dass sie gereizt waren und ihn zu töten beabsichtigten.

Ich – sagte der Altvater- freute mich natürlich, als ich sah, dass sich mir eine Gelegenheit bot, eher zu Christus zu gehen. Jedoch geschah in ihrem Inneren etwas. Sie verliefen sich, weil sie in der Dämmerung hinunterstiegen, Gott blendete sie, und die Ärmsten übernachteten weit entfernt, stürzten in einen Abgrund und verletzten sich. weiter lesen

Comments are off for this post

Pilgerfahrt Zum Heiligen Berg Athos

Pilgerfahrt Zum Heiligen Berg Athos Mai 2009

Klicken Sie auf das Bild und erleben Sie die Pilgerfahrt mit

Ein kurzer Reisebericht der Gemeindemitglieder Bernd-Joachim – Michael – Corneliu – Walter-Johannes

16.05. Anreise mit Bernds Auto nach Berlin zum Flughafen Schönefeld – Thessaloniki – mit Taxi nach Ouroanopilis (hier 1 Übernachtung). Ouranoupolis ist die Grenzstadt vor der Mönchsrepublik Athos. Der Name Ouranoupolis bedeutet die Himmelsstadt und verbindet das weltliche Griechenland mit der geistlichen orthodoxen Kirche. Ouranopolis befindet sich 120 km von Thessaloniki entfernt. Die Hafenstadt fügt sich harmonisch in die Landschaft zwischen dem gebirgigen Festland und dem Meer ein. Zwischen den historischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten zum Ausruhen.

17.05.    Mit der Fähre an der felsigen Küste entlang bis Dafni. Der Hafen des Athos ist der kleine Ort Dafni, etwa in der Mitte der Westküste. In den wenigen Häusern leben rund 20 Menschen. Hier befinden sich auch das Zollamt, ein Büro der Hafenpolizei und eine Post. weiter lesen

Comments are off for this post

Christi Himmelfahrt

Dieses Fest wird 40Tage nach Ostern, gefeiert.

Die Bezeichnung des Festes gibt seinen Inhalt wieder die – Himmelfahrt des Herrn Jesus Christus, d. h. das Ende Seines irdischen Wirkens. Gleichzeitig ist es Sein Abschied von den Jüngern. Nach Seiner Auferstehung von den Toten gehörte unser Herr Jesus Christus schon mehr zum Himmel als zur Erde. Er sagte in der Abschiedsrede zu Seinen Jüngern: „Ich verlasse die Welt wieder und gehe zu meinem Vater.“ Er hatte dies schon vor Seinem heilbringenden Leiden und vor Seinem Kreuzestod gesagt, aber auch nach Seinem Sieg über die Hölle und den Tod durch Seine Auferstehung wiederholte Er vor Maria Magdalena: „Ich gehe hinauf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.» Es ist verständlich,dass das irdische Wirken des Menschensohnes zu Ende gegangen war,

Er hatte schon vollbracht, was Ihm der himmlische Vater weiter lesen

Comments are off for this post

Die Heiligen Kyrill und Method

Die heiligen apostelgleichen Brüder Kyrill (t 869) und Method (t 885). Ihr Gedächtnis wird von der Orthodoxen Kirche am 24. Mai (am 11. Mai nach altem Kalender) begangen. Die Brüder wurden in der griechischen Stadt Thessaloniki geboren und beherrschten von Kindheit an den örtlichen slawischen Dialekt, den ein beachtlicher Teil der Bevölkerung der Stadt und ihrer Umgebung sprach. Der jüngere Bruder Konstantin (Kyrill ist sein Mönchsname) erhielt eine glänzende Ausbildung in der Hofschule von Konstantinopel, war einige Zeit Bibliothekar in der Bibliothek des Patriarchen, zog aber die Hingabe an Gott dem hohen Dienst bei Hof vor. Er ging heimlich in ein Kloster am Marmarameer und befasste sich mit dem Studium des Schrifttums. Aber bald wurde sein Aufenthaltsort entdeckt, und Konstantin musste in die Hauptstadt zurückkehren, wo ihn die Stelle eines Lehrers der Philosophie an der Universität von Konstantinopel weiter lesen

Comments are off for this post

Heilung zweier Blinden

und eines stummen Besessenen.

1Und als Jesus von dort weiterging, folgten ihm zwei Blinde, die schrien und sprachen: Erbarme dich unser, Sohn Davids! Als er aber in das Haus gekommen war, traten die Blinden zu ihm; und Jesus spricht zu ihnen: Glaubt ihr, dass ich dies tun kann? Sie sagen zu ihm: Ja, Herr. Dann rührte er ihre Augen an und sprach: Euch geschehe nach eurem Glauben! Und ihre Augen wurden geöffnet; und Jesus bedrohte sie und sprach: Seht zu, niemand erfahre es! Sie aber gingen hinaus und machten ihn bekannt in jener ganzen Gegend. Als sie aber weggingen, siehe, da brachten sie einen stummen Menschen zu ihm, der besessen war. Und als der Dämon ausgetrieben war, redete der Stumme. Und die Volksmengen wunderten sich und sprachen: Niemals wurde so etwas in Israel gesehen. Die Pharisäer aber sagten: Er treibt die Dämonen aus durch den Obersten der Dämonen.

(Matthäus 9; 27-31)

Comments are off for this post

Fünfte Sonntag nach Ostern

Sonntag der Heilung des Blinden

blind

Und als er vorüberging, sah er einen Menschen, blind von Geburt. Und seine Jünger fragten ihn und sagten: Rabbi, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern. dass er blind geboren wurde? Jesus antwortete: Weder dieser hat gesündigt noch seine Eltern, sondern damit die Werke Gottes an ihm offenbart werden. Wir müssen die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. Als er dies gesagt hatte, spie er auf die Erde und bereitete einen Teig aus dem Speichel und strich den Teig auf seine Augen; und er sprach zu ihm: Geh hin, wasche dich in dem Teich Siloah! -was übersetzt wird: Gesandter. Da ging er hin und wusch sich und kam sehend.

Comments are off for this post

Russisch-orth. Kirchen in Hamburg

Deutschprachige russisch-orthodoxe Kirchengemeinde „Hll. Kyrill und Method “   Billhorner Mühlenweg 31. Hamburg

Pfarrer: Joachim Lindberg

Telefon: +4917649320150

Internetseite: deutsch-orthodox.de
alternativeseite: deutsche-orthodoxe-kirche-hh.de

Ehemalige Kirche der Gemeinde in Wandsbek

hram1

weiter lesen

Comments are off for this post