† Deutschsprachige russisch-orthodoxe Kirchengemeinde in Hamburg

Weihnachtsbotschaft des Erzbischofs Tichon

Weihnachtsbotschaft des Erzbischofs Tichon von Rusa, Leiters der Diözese von Berlin und Deutschland, an den Klerus, die Mönche und Nonnen und die Laien

Geliebte Väter, hochverehrte Mönche und Nonnen, liebe Brüder und Schwestern!

Ich gratuliere euch allen zum großen und freudigen Fest der Geburt Christi! Wieder einmal ist über der Welt der Stern von Bethlehem aufgegangen und hat den Menschen das Erscheinen Gottes im Fleisch angekündigt (1 Tim 3,16). Die Verheißung Gottes, die unseren Vorfahren, Adam und Eva, gegeben wurde (Gen 3,15), hat sich vollendet, die alttestamentlichen Prophezeiungen und Weiterlesen

Comments are off for this post

Ein arabisches Weihnachtslied

 

Byzantinische Krippenhymne – ein arabisches Weihnachtslied
Comments are off for this post

Die Gefahren in einer säkularisierten Welt

Wir freuen uns eine neu Video von V.Paisios zu präsentieren. Die früheren Aufnahmen  finden Sie hier

(Die Säkularisierung (von lateinisch saeculum ‚Zeit‘, ‚Zeitalter‘; auch: ‚Jahrhundert‘) bedeutet allgemein jede Form von Verweltlichung, im engeren Sinne aber die durch den Humanismus und die Aufklärung ausgelösten Prozesse, welche die Bindungen an die Religion gelockert oder gelöst und die Fragen der Lebensführung dem Bereich der menschlichen Vernunft zugeordnet haben. Soziologisch wird dieser Prozess als „sozialer Bedeutungsverlust von Religion“ interpretiert. Während eine Säkularisierung in der jüngeren Geschichte vor allem in westlichen Gesellschaften zu beobachten gewesen ist (Entchristlichung), sind säkularisatorische Tendenzen auch in vielen anderen Gesellschaften feststellbar.(wiki))

Comments are off for this post

«Das Zeichen» Kursk-Wurzelikone der Muttergottes

Liebe Brüder und Schwestern! Am 6 Juli hatten wir die Grosse Ehre die Ikone in unsere Kirche zu empfangen. Die besonders ehrbare wundertätige Ikone der Jungfrau Maria «Das Zeichen», Kursk-Wurzelikone genannt, wird bis zum Patronatsfest 21.07.2022, in der Russische Kirche des heiligen Prokopij in Hamburg bleiben. 

Die Geschichte der Ikone

Am 8. September 1295, am Tag der Geburt der allerheiligsten Gottesmutter, kam eine kleine Jägertruppe aus Rylsk, 27 Werst (30 km) von Kursk entfernt, an den Fluss Tuskora, um zu jagen. Einer der Jäger, ein ehrenhafter und frommer Mann, der im Wald nach Beute suchte, fand eine kleine Ikone, die mit dem Gesicht nach unten auf der Wurzel eines Baumes lag. Er hatte es kaum angehoben, um es zu inspizieren, als die Stelle, auf der die Ikone lag, mit einer starken Quelle reinen Wassers ausbrach. Es stellte sich heraus, dass die Ikone von der Art war, die als „Zeichen“ der Muttergottes bezeichnet wurde. Der Jäger, der die Ikone gefunden hatte, wusste, dass dies 

kein gewöhnliches Ereignis war. Er rief seine Gefährten und zusammen bauten sie eine kleine Holzkapelle, in die sie diese Ikone stellten. Die Bewohner von Rylsk, die von der neu erschienenen Ikone der Muttergottes hörten, begannen, sie zur Verehrung zu besuchen, und viele Wunder begannen daraus zu erscheinen.

1385 wurde die Region Kursk erneut von den Tataren erobert. Weiterlesen

Comments are off for this post

Unser Patronatsfest

Am 24.05 gedenkt die Hl.Kirche der Hll. Kyrill und Method (Hll.Patrone unserer Kirchengemeinde*)

/*Patronatstag, Patronatsfest,  nennt man den Tag, an dem eine Kirchengemeinde gemäß dem kirchlichen Kalender den Gedenktag des Heiligen begeht, dessen Namen ihre Kirche träg. / Fotobilder anschauen oder über unsere Hll.Patrone die  «Apostel der Slawen»

Weiterlesen

Comments are off for this post

Osterbotschaft des Erzbischofs von Rusa TICHON

Osterbotschaft des Erzbischofs von Rusa TICHON, Leiters der Diözese von Berlin und Deutschland an den Klerus, die Mönche und Nonnen und die Gemeindemitglieder der Diözese von Berlin und Deutschland der Russischen Orthodoxen Kirche
Geliebte Väter,
ehrwürdige Mönche und Nonnen, liebe Brüder und Schwestern!
CHRISTUS IST AUFERSTANDEN! Weiterlesen

Comments are off for this post

Appell der Hierarchen und Gebet für den Frieden

 Gebet für den Frieden angesichts der Spannungen und Kriegsgefahren an der ukrainisch-russischen Grenze

Ursprünglich wurde dieses Gebet bereits 2014 von Patriarch Kyrill allen Gemeinden der ROK zum Gebet empfohlen. Hier wird der ursprüngliche Text bezüglich der aktuellen internationalen Lage leicht ergänzt.

Herr Jesus Christus, unser Gott, siehe herab mit deinem barmherzigen Auge auf das Leid und das so schmerzerfüllte Schreien deiner Kinder, die in der Ukraine und Russland sind. Befreie dein Volk vom Bruderkrieg, verringere das Blutvergießen, Befreie von den Nöten, die der Krieg mit sich bringt. Die, die ein Haus verloren haben, lass wieder ein Zuhause finden, gib den Hungernden zu essen, tröste die Weinenden, vereine die Getrennten. Lasse es nicht zu, dass deine Kirche Jemanden verliert aus Wut gegenüber Mitmenschen und Verwandten, sondern, schenke wie ein großzügiger Gott baldige Versöhnung. Erweiche die Herzen derer, die hart geworden sind und lass uns zurückkehren zur Erkenntnis deiner Weisheit. Schenke Frieden deiner Kirche, ihren treuen Kindern und allen Deinen Völkern, mache uns zum Werkzeug deines Friedens, damit wir mit einem Herzen und einigen Lippen dich preisen, unseren Herrn und Heiland von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

03 März 2022 – Appell der Hierarchen an die Pfarrer und Gemeindemitglieder der Russischen Orthodoxen Kirche in Deutschland zur Hilfeleistung für Flüchtlinge aus der Ukraine

«Ich war ein Fremder und ihr habt mich aufgenommen» (Mt 25,35)

In Christo geliebte Väter, Brüder und Schwestern!

Der Schmerz, den das ukrainische Volk derzeit erleidet, wird von der Russischen Orthodoxen Kirche in Deutschland geteilt. Viele der Geistlichen und Gemeindemitglieder in unseren Diözesen sind Ukrainer. Weiterlesen

Comments are off for this post